Epidemienschutz

Erreger von übertragbaren Krankheiten können örtlich und zeitlich begrenzte Ausbrüche (Epidemien) oder auch eine weltweite Krankheitsausbreitung (Pandemie) hervorrufen. Um die Bevölkerung vor solchen Ausbrüchen zu schützen, kontrollieren wir die Verbreitung von Krankheiten und treffen Massnahmen zu deren Bekämpfung und Eindämmung.

  • Pandemie

    Wenn sich ein Erreger, typischerweise ein Grippevirus, weltweit rasch verbreitet und viele Menschen befällt, sprechen wir von einer Pandemie. Lokale, nationale und internationale Behörden arbeiten in solchen Situationen eng zusammen, um die Bevölkerung vor einer Erkrankung zu schützen. Mehr zum Thema Pandemie

  • Noroviren

    Die Norovirus-Infektion ist die häufigste Ursache einer Magen-Darm-Grippe. Für gesunde Menschen ist die Erkrankung meist harmlos, bei Kleinkindern, älteren und kranken Personen kann es zu Komplikationen kommen. Mehr zum Thema Noroviren

  • Legionellen

    Legionellen sind Bakterien, die überall in der Umwelt vorkommen – vornehmlich in Wasser und Wassersystemen. Für gesunde Menschen sind sie meist ungefährlich, anders ist das für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem oder ältere Leute. Mehr zum Thema Legionellen

  • Meldepflichtige Krankheiten

    Ärztinnen und Ärzte sowie Laboratorien sind verpflichtet, den Behörden das Auftreten bestimmter übertragbarer Krankheiten zu melden. So können wir die Krankheitsausbreitung kontrollieren und geeignete Massnahmen zur Bekämpfung einleiten. Mehr zum Thema Meldepflichtige Krankheiten

  • Saisonale Grippe

    Die durch Influenzaviren hervorgerufene saisonale Grippe ist eine der häufigsten Atemwegsinfektionen beim Menschen und tritt jedes Jahr in den Herbst- und Wintermonaten auf. Für Risikopersonen kann die Grippe gefährlich sein. Mittels einer jährlichen Grippeimpfung können Sie sich vor einer Erkrankung schützen. Mehr zum Thema Saisonale Grippe